z FANTÔME Verlag GbR
Newsletter     |    Impressum / Datenschutzerklärung    |    Press





Fantôme Verlag

VERLAGSPROGRAMM  

Fantôme Vol. 65

Sven-Åke Johansson & Thomas Kapielski:
"Das Moabiter Duo - recovered"


Aufgenommen 1983/2019
31min 41sec., 16-seitiges Booklet, Downloadcode
Mixing + Mastering Frieder Butzmann
30 €

Sven-Åke Johansson und Thomas Kapielski veröffentlichen im Fantôme Verlag unter dem Namen Das Moabiter Duo die Vinyl-LP "recovered“ anlässlich einer gemeinsamen Ausstellung in der Laura Mars Gallery.


Listen to Johansson / Kapielski - Das Moabiter Duo - recovered:




Bestellung per Email /
order@fantome.de

Auf der von Frieder Butzmann abgemischten und gemasterten LP "recovered“ ist ein bisher unveröffentlichter Konzertmitschnitt von 1983 zu hören. Gemeinsame Auftritte von Kapielski und Johansson fanden seinerzeit in Clubs wie dem Korrekt (Alt-Moabit, Berlin) statt oder auch - im Rahmen der damals von Heiner Goebbels und Christoph Anders initiierten experimentellen Konzertreihe "Materialausgabe" - in der Frankfurter Batschkapp.

Das Moabiter Duo, so lässt sich aus heutiger Perspektive feststellen, nahm bereits vorweg, was in einer Stadt wie Berlin inzwischen geradezu tagtäglich zwischen Noise, Improv und avancierter Elektronik das Nachtleben bereichert. Aber zurück zu den damaligen Konzerten: Kapielski verfremdete mit Alltagsgegenständen erzeugte mechanische Geräusche auf seinem elektronischen Equipment, was, in seinen eigenen koketten Worten, "stockhausisch-genialisch" rüberkam. Johansson erkundete das Soundspektrum von Schuhspannern, schlug mit Handtüchern um sich, griff zu seinem mit einem Rückspiegel versehenen Akkordeon, und spielte natürlich nicht zuletzt sein frappierendes Schlagzeug.

Für Verwirrung sorgte sowohl beim eigentlichen Auftritt als auch - in ganz anderer Weise - Jahrzehnte später, als Thomas Kapielski das Band mit einer Konzertaufnahme in einem alten Pappkarton wiederentdeckte, eine so typische wie einzigartige Idee Johanssons: "Mitten im Konzert tauschte Sven-Åke die Cymbals auf den Ständern, die rechts und links vor der Bassdrum standen, mit professioneller Geste gegen große ‚Becken‘ aus dickem Schaumstoff aus und spielte auf ihnen weiter. Wir lachten - aber hörten nichts. Oder vermutlich umso mehr. Jeder etwas anderes. Das war erhellend - wie sonst wäre mir die Szene noch nach 35 Jahren so präsent in Erinnerung." (Heiner Goebbels, Textauszug Booklet)

Beim Anhören des Originalmitschnitts, auf dem die LP basiert, kann man selbstverständlich weder Johansson noch seine Schaumstoffbecken sehen, um sie gleichsam vorm inneren Auge dann doch wieder zu hören. Außerdem waren damals, wie sich Kapielski in einer im Booklet abgedruckten E-Mail an Johansson erinnert, die Aufnahmemikrofone derart platziert, dass ohnehin wenig von Johanssons Schlagzeug zu vernehmen ist.

So entstand nun eine dekadenübergreifende Improvisation: Jahrzehnte später fügt Johansson "echte" Schlagzeugsounds hinzu, die aus den Konzertmomenten ein, nicht nur im zeitlichen Sinne, genuin freischwebendes Unterfangen machen: "recovered".

Das Vinyl-Album enthält, neben einem Downloadcode, ein umfangreiches formatfüllendes 16-seitiges Booklet mit Zeichnungen von Sven-Åke Johansson, einen Text von Heiner Goebbels, eine E-Mail von Thomas Kapielski sowie Gerald Domenigs Fotografien der legendären Performance. Darüber hinaus wird eine Videodokumentation des Konzerts im Club Korrekt aus dem Jahr 1983 veröffentlicht werden.

Sven-Åke Johansson ist einer der stilprägenden Schlagzeuger der deutschen Free Jazz-Ära der 60er und 70er Jahre und verfolgte ab den 80er Jahren einen weitestgehend von Institutionen und Gruppierungen unabhängigen künstlerischen Weg als Musik-Performer, zunehmend in den Kreisen bildender Kunst und Neuer Musik. Unter anderem zählen über fünfzig Plattenveröffentlichungen, etliche Musiktheaterstücke, Hörspiele, bildnerische Werke und ein lebendiges Tourneeleben zu seinem Œuvre.

Thomas Kapielski ist vielleicht eher als Autor mit Veröffentlichungen bei Merve, Suhrkamp etc. bekannt, sicherlich auch als Künstler. Seit den 80ern war er aber auch musikalisch aktiv und veröffentlichte u.a. Platten mit Frieder Butzmann.


------------------------------------------------------------------------------------

english version:


Fantôme Vol. 65

Sven-Åke Johansson & Thomas Kapielski:
Das Moabiter Duo - "recovered"

Recorded in 1983/2019
31min41sec., 16 Page Booklet, Download Code
Mixing + Mastering Frieder Butzmann
Release date: 21.02.2020


Sven-Åke Johansson and Thomas Kapielski will release the vinyl LP "recovered" under their project name Das Moabiter Duo at Fantôme Verlag. It will be published on the occasion of a joint exhibition by Johansson and Kapielski at the Laura Mars Gallery, Berlin.

The LP "recovered", mixed and mastered by Frieder Butzmann, features a previously unreleased concert recording from 1983. Joint performances by Kapielski and Johansson took place in clubs like the Korrekt (Alt-Moabit, Berlin) or - as part of the experimental concert series "Materialausgabe" initiated by Heiner Goebbels and Christoph Anders - at the Batschkapp in Frankfurt/Main.

Das Moabiter Duo, as we can see from today's perspective, already anticipated live performances between noise, improv and advanced electronics that now almost daily enrich the nightlife of a city like Berlin. But back to the concerts of that time: Kapielski's electronic manipulations of sounds from everyday objects resulted in, as he himself puts it as ironically as conceitedly, an "ingenious-stockhausianistical" performance. Meanwhile, Johansson explored the sonic possibilities of shoe trees, lashed out with towels, grabbed his accordion with its attached rear-view mirror, and, last but not least, played, of course, his astonishing drum kit.

Confusion arose - both during the actual performance and, in a completely different way, decades later, when Kapielski rediscovered the audio tape with a concert recording in an old carton - because of a typically unique idea by Johansson: "With a professional gesture, in the middle of the concert and while playing, Sven-Åke exchanged the cymbals, mounted on stands to the left and right of the bass drum, for large ‘cymbals’ made of thick foam pads. And he continued to play on them. We laughed - but we heard nothing. Or presumably even more. Each of us something different. That was enlightening - how else would this scene still be so present in my memory after 35 years." (Heiner Goebbels, text excerpt from the booklet)

Obviously, listening to the original recording on which the LP is based you wouldn't be able to see Johansson playing his foam cymbals, in order to, as it were, hear them before the inner eye. Moreover, as Kapielski remembers in an e-mail to Johansson printed in the booklet, the recording microphones were placed in such a way that little of Johansson's drums could be heard anyway.

So, across decades, a special kind of improvisation emerged: Johansson added new, "real" sounds with his drum kit, turning his improvisations with Kapielski into a, not only in a temporal sense, genuinely free-floating undertaking: "recovered".

In addition to a download code, the vinyl album contains an extensive format-filling 16-page booklet with drawings by Sven-Åke Johansson, a text by Heiner Goebbels, an e-mail from Thomas Kapielski and photographs by Gerald Domenig of the legendary performance. In addition, a video documentation of the concert at Club Korrekt from 1983 will be published.

Sven-Åke Johansson is one of the style-defining drummers of the German free jazz era of the 60s and 70s. From the 80s onwards, he pursued an artistic path as a music performer, largely independent of institutions and groups, and increasingly involved in the visual arts and new music circles. His oeuvre includes more than fifty record releases, numerous music theatre pieces, radio plays, visual works and a lively touring life.

Thomas Kapielski is perhaps better known as an author, with publications at Merve, Suhrkamp etc., certainly also as an artist. But since the 80s he has also been active as a musician. He released records with Frieder Butzmann, among others.

Presse: