z FANTÔME Verlag
Newsletter     |    Impressum / Datenschutzerklärung    |    Press





Fantôme Verlag

VERLAGSPROGRAMM  

Fantôme Vol. 82
Teresa Mayr
seit wir game of thrones kucken, liege ich auf dem bauch

15 x 30 cm
36 Seiten inkl. Einband / pages incl. cover
Fadenknotenheftung / Thread knot stitching
ISBN 978-3-940999-62-7
€ 20,00


Bestellung über / Order at edcat

Ich habe von Zombies an einem Berghang geträumt, die keine Arme haben. Ich habe geträumt, dass Gina sich die Augen aussticht und dass mein Kind Nymphe Dora heißt. Daran erinnere ich mich. Ich erinnere mich nicht daran, was auf der Rückseite des Berges geschehen ist und welche Wesen im Schatten der Tannen wohnen. Wer ist Gina? Und ich erinnere mich an keine Geburt.
Seit wir Game of Thrones kucken, peitschen grausame Träume durch mein Bewusstsein. Überall brennt es und kalter Rauch verwischt die Sicht.
Zarte und wütende Linien verweben diese bildlichen Fetzen, stechen durch die vereinzelten Erinnerungen und stopfen die Ritzen dazwischen. Hunde, Delfine und Genitalien dienen als Füllmaterial. Geflieste Korridore, Pavillons und kahle Bäume versammeln sich zu durstigen Gärten und Baustellen.
Blauer Kugelschreiber, Tool des Flüchtigen, des Banalen und Sorglosen, hegt und streichelt die neuen Rasenflächen und Treppenhäuser. Tentakeln winden sich an Gemäuer, wie Efeu. An kühlen Flächen rutscht der Blick entlang, deinen Augen kannst du nicht trauen.
Dennoch – seit meine Traumfetzen nicht mehr obdachlos sind, schlafe ich endlich wieder auf dem Rücken.
Seit ich die Rückseite der Berge und das schattige Leben unter den Tannen zeichne, traben die nächtlichen Bilder gutmütig durch die Tage. Sie fletschen ihre Zähne nicht mehr und meine Augen sind nicht mehr schwarz gerändert wie die des Großen Pandas.

Text: Teresa Mayr


Über die Künstlerin
Teresa Mayr wurde 1992 in Friedberg/Bayern geboren und studierte Bildende Kunst an verschiedenen Hochschulen und Universitäten. Seit dem Abschluss als Meisterschülerin von Prof. Ina Weber an der UdK Berlin ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und promoviert derzeit an der Bauhaus-Universität Weimar. Ihre Zeichnungen wurden u. a. mit dem Preis der Schulz-Stübner-Stiftung und dem Young European Artist Trieste Contemporanea Award ausgezeichnet. Neben ihrer zeichnerischen Arbeit schreibt Teresa; einer ihrer Texte wird demnächst im "Atlas der Datenkörper" im transcript Verlag erscheinen. Sie erhielt zweimal eine Förderung aus dem Publikationsfonds für Nachwuchskünstlerinnen der Bauhaus-Universität Weimar und ist im Moment Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer Stiftung. Im Sommersemester 2024 übernimmt sie einen Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität. Teresa Mayr lebt und arbeitet in Berlin.

Weitere Veröffentlichungen von Teresa Mayr im Fantôme Verlag:

Teresa Mayr -
horsetails (Pferdeschwänze)
Teresa Mayr - Google Earth Book

------------------------------------------------------------------------------------

english version:

I dreamt of zombies on a mountainside, devoid of arms. I dreamt that Gina gouges out her eyes and that my child is named Nymphe Dora. That’s what I remember. I do not remember what happened on the other side of the mountain and which creatures live in the shadow of the fir trees. Who is Gina? And I don’t remember any birth.
Since we started watching Game of Thrones, cruel dreams whip through my consciousness. Everywhere there is fire raging, and cold smoke blurs the view. Delicate yet fierce lines intertwine these fragments of imagery, piercing through scattered memories and filling the crevices in between. Dogs, dolphins, and genitals serve as filling material. Tiled corridors, pavilions, and bare trees gather into thirsty gardens and construction sites.
Blue ballpoint pen, tool of the fleeting, the banal, and the carefree, nurtures and strokes the new lawns and staircases. Tentacles wind around walls like ivy. Glancing along cool surfaces, you cannot trust your own eyes. Nevertheless – since my dream shreds are no longer homeless, I finally sleep on my back again.
Since I draw the backside of the mountains and the shaded life under the fir trees, the nocturnal images trot amiably through the days. They no longer bare their teeth, and my eyes are no longer black-rimmed like those of the giant panda.

Text by Teresa Mayr



About the artist
Teresa Mayr was born in 1992 in Friedberg, Bavaria, and studied Fine Arts at various colleges and universities. Since completing her master's degree under Prof. Ina Weber at the UdK Berlin, she now works as a freelance artist and is currently pursuing her PhD at the Bauhaus-Universität Weimar. Her drawings have been awarded the Schulz-Stübner Foundation Prize and the Young European Artist Trieste Contemporanea Award among others. In addition to her drawing work, Teresa writes; one of her texts will soon be published in the "Atlas der Datenkörper" („Atlas of Data Bodies“) by transcript Verlag. She received grants from the Publication Fund for Emerging Artists at the Bauhaus-Universität Weimar twice and a PhD scholarship from the Konrad-Adenauer Foundation. In the summer semester of 2024, Mayr will also take on a teaching position at the Bauhaus-Universität. Teresa Mayr lives and works in Berlin.


Further publications by Teresa Mayr at Fantôme Verlag:


Teresa Mayr - horsetails (Pferdeschwänze)
Teresa Mayr - Google Earth Book

Presse: